Kinesiotaping

Das K-Tape oder Kinesiotape (vom griechischen „kinesis“ für Bewegung) ist ein, von dem japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase speziell entwickeltes elastisches Tape. Es handelt sich um ein spezielles Pflaster: hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit und die Muskelaktivität dabei einzuschränken. Die Muskulatur baut nicht ab. Herkömmliche Pflaster sind starr und stabilisieren beispielsweise ein verletztes Gelenk nur passiv. Durch die fehlende Bewegung bilden sich nicht beanspruchte Muskeln zurück und müssen wieder aufgebaut werden. Außerdem können Stauungen im venösen Blut- und im Lymphsystem auftreten.

Durch das elastische K-Tape wird die Haut und das darunter liegende Gewebe bei jeder Bewegung ganz sanft geliftet und massiert. Da das Tape auf Muskeln und Gelenke in gedehnter Postion angebracht wird, hebt es, bei Rückkehr in entspannte Postion von Muskeln und Gelenken, die Haut etwas an. Dadurch entstehen Freiräume zwischen Ober-und Unterhaut, wo viele Rezeptoren von Nerven-, Blut- und Lymphgefäßen liegen. 85% der Schmerzsensoren befinden sich auf der äußersten Hautschicht. So wird durch das Tape das schmerzstillende System aktiviert.

Gern informieren wir Sie darüber, bei welchen Beschwerden und nach welchen Verletzungen wir nach unserer Erfahrung die Behandlung mit einem Kinesiotape empfehlen können. Sprechen sie uns einfach an.